Unsere Vision

Sozialportal ist die erste digitale Anlaufstelle für soziale Fragestellungen und Sozialberatung in Wien.

 

Um unser Ziel zu erreichen haben wir in einem ersten Schritt 2021 im Rahmen eines FFG-geförderten Innovationsprozesses einen Prototypen erstellt. Diese fokussiert auf Fragestellungen in den Bereichen Wohnen, Familie und materielle Grundsicherung im Raum Wien. Sie interessieren sich für unseren Prototypen. Dann sehen Sie sich diese Infografik mit den wichtigsten Eckpunkten an oder kontaktieren Sie uns für eine Präsentation.

Ukraine-Hilfe. Orientierungs-Plattform für Geflüchtete und Helfende.

Information

Die Ukraine-Plattform bietet niederschwellige und präzise Information für

Geflüchtete:

  • Wo bekomme ich Unterstützung?
  • Wer kann mir in meiner Situation helfen? 
 

Helfdende:

  • Wo und wie kann ich am besten helfen? 

Feedback

Innovationsprozess

gefördert von der FFG Österreich

Das Problem: Fehlende Zugänglichkeit zum Sozialsystem

  • Beratungsstellen beschreiben immer wieder die Problematik, dass viele Hilfesuchende nicht in der Lage sind die passende Beratungsstelle für ihre individuelle Problemlage zu finden. 
  • Gehäufte Fehlvermittlungen können zum einen zu einer Verschärfung der Notlage führen und ziehen jedenfalls Frustration und Resignation nach sich.
  • In der Nutzung digitaler Tools liegt ein großes Potential, um die Soziallandschaft zugänglicher zu machen. 

Unser Weg zur Lösung

  • Fokus auf die Bereiche Wohnen, Familie und materielle Grundsicherung und den Raum Wien
  • Lead-User*innen Workshops mit Klient*innen, Sozialberater*innen und Ehrenamtlichen-Initiativen
  • Erstellung eines initialen Datensets 
  • Laufende Testings in Kooperation mit unseren Innovationspartner*innen und Einarbeitung von Feedback 
  • Ziel: getesteter Prototyp für die Vermittlungsplattform mit Ende des Jahres 2021

Unsere Innovationsprozesspartner*innen

UND JETZT?

Mit Hilfe einer Förderung durch den Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 der Arbeiterkammer Wien wollen wir zwischen Februar und Oktober 2022 den Prototypen auf Produktstatus heben. Das fertige Produkt soll dabei primär Jugendlichen in Wien, die Unterstützung bei der Job- und Ausbildungssuche benötigen, die passende Beratungsstelle anzeigen. Die Logik dabei bleibt gleich: Durch die Beantwortung einfacher Fragen werden hilfesuchende rasch und unkompliziert mit der richtigen Beratungsstelle gematched. Sekundär sollen auch Ehrenamtlichen-Initiativen und Berater*innen, die nicht ausschließlich mit dieser Zielgruppe arbeiten, die Plattform in ihrem Arbeitsalltag heranziehen können. 

Um die bestmögliche Usability der Vermittlungsplattform sicherzustellen, kooperieren wir mit verschiedenen Expert*innen aus dem Jugendbereich und versuchen Jugendliche partizipativ an der Entwicklung zu beteiligen. 

Sie möchten sich auch an unserer innovativen Produktentwicklung beteiligen?

Unsere aktuellen Kooperationspartner*innen

SOZIALPORTAL UNTERSTÜTZEN

Sie finden das Projekt sinnvoll und möchten das Projekt unterstützen? 

Bereits mit einem kleinen Beitrag helfen Sie uns, mehr Impact zu erzielen. 

Verein Sozialportal 

IBAN: AT24 2011 1843 9243 8700

BIC: GIBAATWWXXX

UNSERE GESCHICHTE

Im Prozess und nach unzähligen Gesprächen und Testings haben wir gemerkt, dass die Idee von Anspruchpartner, online über Beihilfen zu informieren, nicht den größtmöglichen Impact erzielt. Das Problem der fehlenden Zugänglichkeit des Sozialstaats ist weitaus komplexer und bedarf einer anderen Herangehensweise.
Es ist dringend notwendig, das Potenzial der Digitalisierung zu nutzen, um die Verbindung zwischen Klient*innen und sozialen Beratungseinrichtungen online zu stärken. Um dem gerecht zu werden wurde aus dem Partner für Ansprüche (Anspruchpartner) SozialPortal

„Nun kann man sicherlich sagen, dass eine Diskussion der Lebensweltnähe und Niedrigschwelligkeit von Beratung nicht neu ist, sie erhält aber aufgrund der Einfachheit der Onlinepraktiken eine neue Bedeutung.“

Rietmann, Stephan / Sawatzki, Maik / Berg, Mathias (2019):
Beratung und Digitalisierung. Zwischen Euphorie und Skepsis.
Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Wofür wir stehen

UNSERE VISION​

Österreichs Soziallandschaft zugänglicher machen​

UNSERE WERTE

Empowerment, Professionalität, Kund*innenorientierung, Niederschwelligkeit, Nachhaltigkeit​

Das macht uns besonders

IMPACT FIRST

Als soziales Startup stellen wir stets den Impact vor den Profit.

MODERNE ARBEITSWEISE

Als junges Social-Startup setzen wir auf Dynamik, Authentizität und moderne Arbeitsweisen, wie Holacracy.

Unsere Awards und Partner*innen

TEAM & KONTAKT

Martin Rinnhofer

Innovation

Katja Grafl

Soziale Arbeit und Kommunikation

Matthias Eigner

Agile Entwicklung

Manuel Zangl

Software Entwicklung

Bild von Nina Matzka

Nina Matzka

IT und Soziale Arbeit

Peter Wenzl

IT und Soziale Arbeit

Nazar Zabirko

Software Entwicklung

Lukas Stowasser

Finanzen

Fabian Kruppa

Soziale Arbeit

Gabriel Gumhold

Daten und Methodik